Die Arbeit im Schulkindergarten

Bei der Schuluntersuchung werden in jedem Jahr Kinder vom Schulbesuch zurückgestellt, die in ihrer geistigen und sozialen Entwicklung Defizite aufweisen, ebenso in den Wahrnehmungsbereichen, im sprachlichen Bereich  und in der motorischen und kognitiven Entwicklung.
Bei uns wird die Schuluntersuchung von Frau Dr. Höltzenbein durchgeführt, die schon Gespräche mit den Eltern führt und  eine evtl. Zurückstellung empfiehlt.
Ihre Beobachtungen decken sich mit den Berichten aus den Kindertagesstätten.
Diese Kinder sind auch dort schon aufgefallen und Hilfsmaßnahmen wie – Frühförderung, Ergotherapie, Logopädie – sind oft schon angelaufen, haben aber noch nicht den gewünschten Erfolg gezeigt.
In diesem Schuljahr besuchen 13 Kinder den Schulkindergarten.

 Lernen im Schulkindergarten

Das Lernen im Schulkindergarten vollzieht sich in Form der "freien Aktivitäten" und in "geplanten  Angeboten". Zwischen dem freien Spiel und der Arbeitsphase besteht eine ständige Wechselwirkung.
In der Zeit der "freien Aktivitäten" haben die Kinder die Möglichkeit, frei zu spielen, zu experimentieren, Entdeckungen zu machen, Fertigkeiten zu üben sowie Aufgaben aus andern Bereichen nach eigenem Ermessen fortzuführen. Jedes Kind kann seine Tätigkeiten, Materialien und ggf. Partner selbst auswählen.
In "geplanten Angeboten" werden die Kinder an Aufgaben oder Vorhaben herangeführt, Ziele, Materialien und Sozialformen werden festgelegt und erforderliche Arbeitsformen eingeübt.
Eine Arbeit in Kleingruppen oder Einzelbetreuung kann während der "freien Aktivitäten" stattfinden.
Fördermaßnahmen jeglicher Art sind ein selbstverständlicher Bestandteil der täglichen Arbeit im Schulkindergarten.  Ebenso eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern. Für jedes Kind muss die  individuelle Lernausgangslage festgestellt werden, um bei gravierenden  Defiziten, Störungen und Behinderungen im sprachlichen, motorischen sowie psychischen Bereich Fachkräfte und Therapeuten mit heranziehen zu können.

 

Zielsetzungen der Fördermaßnahmen sind

 Förderung der Selbsttätigkeit und der Selbständigkeit
• Auffangen und Abbau von Verhaltensauffälligkeiten
• Entwicklung der Fähigkeit, in der Gruppe zu spielen und zu lernen
• Integration von Außenseitern
• Behebung von Lerndefiziten und Lernstörungen  (hier wäre RIKO sinnvoll)
• Vermittlung von Lernstrategien; Einüben unterschiedlicher Arbeitsweisen und
      -techniken
• Stärkung individueller Fähigkeiten, Interessen, Neigungen und Begabungen, um Selbstvertrauen des Kindes zu entwickeln und ein positives Selbstwertgefühl aufzubauen.

 

Kontakt

Grundschule Bloherfelde
Schramperweg 57
26129 Oldenburg

Telefon: 0441 - 999 2000

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ganztag 2019

Aktuelle Informationen zum Ganztag an der Grundschule Bloherfelde finden Sie hier...

Kalender

Keine Termine