16.-19. August 2010

Etwas später als gewöhnlich kamen die vierten Klassen am 16. August zur Schule. Später und auch aufgeregter, denn es ging auf Klassenfahrt nach Bissel. Schnell wurden Eltern verabschiedet und man verteilte sich auf die beiden Busse.
In Bissel angekommen wurden zunächst die Zimmer bezogen (die Klassen 4a und 4b wohnten im Dachsbau und die Klassen 4c und 4d im Eulennest) und das Gelände erkundet.


Viel gab es hier zu entdecken: zwei Bunkeranlagen (stockduster, nass und unheimlich), Kletterbäume, zwei Wasserbaustellen mit Wasserpumpen und jeder Menge matschigem Sand, einen großen Spielplatz mit Rutsche, Schaukeln und Seilbahn, viele Kletterbäume und natürlich das Ziegengehege mit einigen Ziegenfamilien.


Neben jeder Menge Spaß gab es aber auch viel zu lernen. Bei einer Erkundungsrallye erfuhren die Kinder einiges über den Wald mit seinen Pflanzen und Tieren. Auf der Wanderung zum kleinen Flüsschen Lethe galt es, sich durch einen dichten Urwald aus Farn und anderen Pflanzen zu kämpfen, über Heidewiesen zu wandern, Riesenpilze zu entdecken und einen alten, reetgedeckten Schafstall zu erforschen.
Die Kinder erfuhren, dass der kleine Teich in Bissel einiges an Leben beherbergt (zum Beispiel Großlibellenlarven, Wasserflöhe und kleine Molche). Zur großen Überraschung war das Wasser des schlammig aussehenden Tümpels bei näherer Untersuchung ganz klar und bekam aufgrund der gefundenen Tiere sogar die Note 1-2 für seine Wasserqualität.


In der Holzwerkstatt wurden schließlich eifrig Stockbrotstöcke und Schlüsselanhänger geschnitzt. Am Abend wurde viel gespielt, gesungen, erzählt und getanzt, bis alle mehr oder weniger erschöpft (Lehrerinnen eher mehr, Kinder eher weniger) in ihre Betten fielen und nach einer Gute-Nacht-Geschichte zur Ruhe kamen.
Viel zu schnell war die Klassenfahrt zu Ende, dennoch werden hoffentlich alle die schönen Tage in guter Erinnerung behalten.

Zur Bildergalerie