Am vergangenen Samstag haben sich unsere MICK-Fußball-AG-Mädchen der Herausforderung gestellt und am gleichnamigen Turnier im Sportpark Donnerschwee teilgenommen. Hoch motiviert, von zahlreichen Fans unterstützt und von unserer Trainerin Lea perfekt eingestellt, haben sich unsere zehn blauen Engel den anderen Grundschulteams gestellt und dabei tapfer geschlagen.

Im ersten Spiel gegen die GS Kreyenbrück war die Nervosität allen Beteiligten (vor allem dem Zeugwart Herrn Appel) deutlich anzumerken.

Gut mitgehalten, aber leider deutlich 0-2 verloren, war die anfängliche Euphorie jedoch nur kurzzeitig gedämpft. Vor allem die etwas später kommende Zahraa konnte als erfahrene Torhüterin im nächsten Spiel die notwendige Ruhe ausstrahlen und war maßgeblich am wahrscheinlich wichtigsten Sieg im ganzen Turnier, dem Derbysieg gegen die GS Staakenweg, beteiligt.

Bereits in dieser Partie, wie aber auch in den folgenden Spielen, mischten Mariam und Israa die Abwehrreihen der Gegner auf und wurden hierbei tatkräftig von Malaak, Melike, Emily und Hannah unterstützt, wobei Georgiana in jedem Spiel als Abwehrchefin agierte. Beim Spiel gegen Ohmstede überschlugen sich dann die Ereignisse: neben einem Abschlag unserer Torfrau, der an der eigenen Latte landete, gab die Schiedsrichterin noch ein Tor gegen uns, obwohl der Ball deutlich vor der Linie war, was insbesondere unsere Trainerin kurzzeitig aus ihrer sonst so kennzeichnenden Ruhe brachte. Somit ging auch das Spiel leider verloren. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Krusenbusch erkämpfte sich unser Team durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ein verdientes Unentschieden, wodurch das Spiel um Platz 5 erreicht wurde. Dieses abschließende Platzierungsspiel verlangte kräftetechnisch noch einmal alles von unseren Mädchen ab, wobei vor allem Didi und Lotta die Abwehrreihen gut dicht machten und den Gegner zu kaum einer Torchance kommen ließen. Diese Partie erreichte im entscheidenden Neunmeterschießen ihren spannenden Höhepunkt, wobei unser Team den Gegnerinnen freundlicherweise den Sieg überließ.

Alles in allem standen am Ende des Turniers unsere zehn Mädchen erschöpft, aber zufrieden bei der Siegerehrung und haben sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz verbessert (spitze Mädchen, wir sind stolz auf euch!!!).